Nutze die Chancen, die man Dir in der Kooperation Bundeswehr und Wirtschaft bietet!

Edward Scherba ist auf dem Weg zum Meister. Foto: privat Lupe
Edward Scherba. Foto: privat

Mein Name ist Edward Scherba. Ich bin 25 Jahre alt und verpflichtete mich 2010 als Soldat auf Zeit (SaZ) für vier Jahre bei der Bundeswehr. Bereits im 3. Dienstjahr erkundigte ich mich beim Berufsförderungsdienst (BFD) über die vielfältigen Möglichkeiten einer zivilberuflichen Ausbildung, die die Bundeswehr dem SaZ während und nach Dienstzeitende in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bietet.

Nach einer umfassenden Beratung durch  das Beratungszentrum Bundeswehr-Wirtschaft (BzBwWi) in Koblenz, entschloss ich mich für das Bildungsprojekt einer verkürzten Ausbildung zum Feinwerkmechaniker. Die Qualifizierung dauert 15 Monate, davon 10 Monate fachpraktische Ausbildung in einem Betrieb und 5 Monate fachtheoretische Ausbildung in einer Fachklasse mit der abschließenden Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer (HwK) Koblenz.

Im Januar 2014 begann für mich, nach vier Jahren „Soldat“, ein neuer Lebensabschnitt bei der Modellbau Müller Prototyping GmbH in Koblenz: Ich trat meine Ausbildung an, ungewiss welche Herausforderungen mich erwarten würden. Es war von Anfang an spannend und die richtige Entscheidung.

Mit modular aufgebauten Bildungsabschnitten in der Fachklasse der HwK Koblenz und der Modellbau Müller Prototyping GmbH lernte ich relativ schnell meine Aufgabenbereiche kennen und mit Hilfe der Ausbilder gekonnt in die betriebliche Fachpraxis umzusetzen. Die Herstellung und Fertigung von qualitativ hochwertigen industriellen Modellen und Prototypen an CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren fasziniert mich täglich.

Im Sommer 2015 war es dann endlich soweit: Ich hatte den Gesellenbrief mit der Gesamtnote „gut“ in meiner Tasche. Rückblickend  war es eine gute Entscheidung, die verkürzte Ausbildung zu absolvieren. Es wird viel verlangt, aber der anschließende berufliche Erfolg ist zielführend für die eigene Zukunft.

Nach der Ausbildung wurde ich von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Zu meinen Aufgaben gehören das Planen von technischen Arbeitsabläufen, das Einrichten und Bedienen der CNC-Werkzeugmaschinen einschließlich der notwendigen Qualitätskontrollen.

Mein nächstes Ziel: Im September 2015 habe ich mit der Meisterschule in Teilzeitform bei der Handwerkskammer Koblenz begonnen und werde diese voraussichtlich im Juli 2017 mit Erfolg abschließen.

Fazit: Ich kann eine verkürzte Ausbildung, die die Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der Bundewehr in technischen und kaufmännischen Berufen anbietet, jedem ehemaligen SaZ empfehlen, der eine Ausbildung oder eine berufliche Neuorientierung plant. 

Nähere Informationen über den regionalen BFD oder das Beratungszentrum Bundeswehr-Wirtschaft. info@bundeswehr-wirtschaft.de


Stand: 10.03.2016

Zur Übersicht der Pressemitteilungen

Ansprechpartner

Ursula Weide

Telefon 0261/398-127
Telefax 0261/398-934
info@bundeswehr-wirtschaft.de

Handwerkskammer Koblenz
IHK Koblenz
IHK Limburg
Partner-Links | Kontakt | Datenschutz | Impressum | © Handwerkskammer Koblenz · Friedrich-Ebert-Ring 33 · 56068 Koblenz